Verkehrsunfall B-311

Datum: 5. Mai 2018 
Alarmzeit: 15:12 Uhr 
Alarmierungsart: Rufempfänger, Sirene, SMS 
Dauer: 1 Stunde 48 Minuten 
Art: Personenrettung 
Einsatzort: B-311 
Einsatzleiter: HBI Buzanich Markus 
Mannschaftsstärke: 33 
Fahrzeuge: Kommandantenfahrzeug, Löschfahrzeug, Mannschaftstransportfahrzeug, Rüstlöschfahrzeug Tunnel 2000/200, Vorausrüstfahrzeug Tunnel 
Weitere Kräfte: Polizei, Rotes Kreuz 


Einsatzbericht:

Mittels Sirenenalarm wurde die Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmte Personen auf die B311 Höhe “Stegkurve“ alarmiert. Sofort rückte der technische Zug mit KDTFA, VRFA und RLFA aus. Zusätzlich rückt bei dieser Alarmmeldung auch das LF zum Einsatz aus. Beim Eintreffen wurde vom Einsatzleiter folgende Lage vorgefunden: Zwei Fahrzeuge frontal zusammengestoßen, ein Fahrzeug auf dem Dach, Rotes Kreuz vor Ort, eine Person im Fahrzeug. Durch die Einsatzmannschaft wurde der Brandschutz und die Verkehrsabsicherung aufgebaut sowie das hydraulische Rettungsgerät vorbereitet. Alle verletzten Fahrzeuginsassen konnten aber die Unfallauto selber verlassen. Nach der Versorgung durch das Rote Kreuz und die Unfallaufnahme durch die Polizei wurden die Unfallfahrzeuge für den Abtransport bereit gemacht. Nach dem Abtransport wurde durch die Einsatzmannschaft die Unfallstelle aufgeräumt und die ausgeflossenen Betriebsmittel gebunden. Danach konnte der Einsatz beendet werden.